Die CDU Neckar-Erms wird sich an den Diskussionen beteiligen, die zu einem besseren Konzept führen sollen als das aktuell vorliegende Volksbegehren. Daher raten wir davon ab, das Volksbegehren durch die eigene Unterschrift zu unterstützen.

Wie den Amtsblättern und der Presse zu entnehmen ist, hat eine landesweite Unterschriftenaktion begonnen, die das Ziel hat, ein Volksbegehren einzuleiten, das strikte Bestimmungen zum Artenschutz in den Landesgesetzen verankern will. Ausgehend vom feststellbaren Insektenschwund, der als "Insektensterben" bezeichnet wird, werden drastische Forderungen abgeleitet, nämlich durch staatliche Zwangsmaßnahmen eine Veränderung der Landwirtschaft in Baden-Württemberg herbeizuführen, die tiefgreifende Einschnitte in elementare Rechte der Landwirte bedeuten würde.

Die CDU Baden-Württembergs hat hierzu bereits Erklärungen abgegeben, die aktuell auch über unsere Homepage unten verlinkt sind.
Der Ansatz der Landes-CDU ist ausgedrückt im Satz von Frau Dr. Eisenmann: "Nur in einem konstruktiven Zusammenwirken aller Beteiligten wird es uns gelingen, Artenschutz, Naturschutz und Landwirtschaft in Einklang zu bringen."

Die CDU Neckar-Erms wird sich an den Diskussionen beteiligen, die zu einem besseren Konzept führen sollen als das aktuell vorliegende Volksbegehren. Daher raten wir davon ab, das Volksbegehren durch die eigene Unterschrift zu unterstützen.

« Neuer Bürgermeister in Schlaitdorf Wirtschaftsnobelpreis: Exzellente Wahl führt zu Leseempfehlung »