CDU wählt Delegierte für Nominierungsversammlungen

Die Corona-Krise hat auch vor den Parteien nicht Halt gemacht. Über viele Wochen waren Präsenzveranstaltungen nicht möglich. Aus diesem Grunde hat sich der CDU-Kreisverband entschlossen, seine Nominierungsversammlungen zur Landtags- und zur Bundestagswahl mittels Delegierter der einzelnen Ortsverbände durchzuführen. Das hat den Vorteil, dass solche Veranstaltung besser vorbereitet werden können und in Übereinstimmung mit den Corona-Maßnahmen durchgeführt werden können.

Bisher wurden die Kandidaten stets durch die Mitglieder gewählt. Grundsätzlich will die CDU auch daran festhalten. Eine Briefwahl durch alle Mitglieder kam nicht in Frage, da das Parteiengesetz ausdrücklich Präsenzveranstaltungen vorschreibt.

Der CDU-Gemeindeverband Neckar-Erms hat daher eigens zur Wahl der eigenen Delegierten zu einer Mitgliederversammlung ins Ristorante Mezza Luna in Schlaitdorf eingeladen. Coronabedingt waren wir dabei dann nur eine kleine Runde. Trotzdem durften wir den CDU-Kreisvorsitzenden Thaddäus Kunzmann begrüßen. Dem Gemeindeverband stehen zwei Delegierte für die Landtags- und Bundestags-Nominierungsversammlung zu. Dazu wurden in geheimer Wahl Stephan Lenz und Elmar Zipp gewählt.

Alles in allem freuen wir uns, wenn unsere Veranstaltungen auch wieder normal stattfinden können. Einstweilen werden wir weiterhin unsere Internetseite nutzen, um uns zu wichtigen Themen öffentlich zu Wort zu melden.

« Rezo, die CDU und der Niedergang des Journalismus Keine Windräder am Albtrauf: "Erhaltet euch das!" »